Dienstag, 24. Juni 2014

Schantalle, die Schnalle

Hou hou, wer ist denn da? 
Das ist doch Schantalle, die Schnalle...



Geheimnissvoll raschelt es im Holunder. Was war das? Das Herz pocht immer schneller. War das Kasper, unser kleiner Kater der wieder einen Vogel jagt? Oder...? Nein, es ist Schantalle die Schnalle, die uns mit ihren ausgebreiteten Flügeln gleich in ihr Herz schließen möchte. Selbst Kasper kann ihr nicht widerstehen und ist sofort ihrem Charme erlegen.


Nachdem mir gestern eine Kundin erzählte, das sie ein Eulenkissen nähen möchte und mir das schlechte E-book zeigte, welches sie dafür verwenden möchte, habe ich mir gedacht, ach nähst Du auch mal ein Eulchen und stellst den Schnitt für alle nähsüchtigen ins Netz. Anscheinend zieht dieser Hype ja doch noch nicht so schnell an uns vorüber. 
Weil es eine Eule von mir ist, musste sie natürlich auch werden wie ich. Wunderschön und kugelrund. 

Der Stoff, den ich verwendet habe und alle anderen Materialien sind natürlich wieder von meinem Lieblingsstoffdealer http://www.derstoffshop.de. Die Füße und Flügel sind mit Vlieseline H630 unterlegt und wie im Schnitt eingezeichnet, abgesteppt. Ihren wunderschönen voluminösen Körper verdankt Schantalle einer ordentlichen Portion Hochbauschwatte, vielleicht hätte sie sogar noch ein Wenig mehr vertragen!


Schantalle würde sich bestimmt riesig freuen, wenn noch mehr von ihrer Art diese Welt bevölkern würden. Deshalb her mit den Bildern von euren genähten Mandy´s, Sandra´s und wie sie sonst noch alle heißen mögen. Ach, und um auf meiner Facebookseite ein Wenig mehr Leben zu bekommen, habe ich mir überlegt das Schantalle die Schnalle zu einem von Euch nach Hause zieht. Unter den ersten 100 Gefällt mir Freunden wird das gute Stück verlost. Also los, fleißig teilen und liken. 
Hou hou, sie ist schon ganz aufgeregt, wohin die Reise wohl gehen wird? Schon aufregend, so ein Eulenleben. ;)



Donnerstag, 19. Juni 2014

Das ultimative Fanpaket für euer Public Viewing

Picknicktasche/Kistenhusse, Sitzkissen, Wimpelkette


.
Nun ist es also endlich soweit: mein erster richtiger Post! :) 

Und da ja gerade "alle" im Fussball WM Fieber sind und das Wetter ja hoffentlich bald wieder besser wird, habe ich mir was praktisches für das nächste Public Viewing oder auch Familienpicknick überlegt. Eine Picknicktasche in die jede Menge passt, inklusive zwei Sitzkissen. Und die Tasche lässt eine Getränkekiste zu einem super Tisch oder einer bequemem Sitzgelegenheit werden! Aus den Restern entstand dann noch eine kleine Wimpelkette, Untersetzer für die Getränke oder für diese ein klasse Insektenschutz. 

Zuschnitt Sitzkissen

Als Materialien habe ich Wachstuch von meinem Lieblingsstoffhändler verwen-det:  http://www.derstoffshop.de. Aber natürlich geht auch jeder andere Stoff. Allerdings würde ich einen Baumwollstoff zusätzlich mit einer Vlieseinlage verstärken. Des Weiteren benötigt ihr je 2 x 240cm Paspelband, 150cm Schrägband, 8 Snaps, 140cm Gurtband und je
2 x 28cm x 37cm x 2cm Schaumstoff. Für meine Tasche habe ich eine Standard-Bierkiste mit den Maßen 30cm x 40cm x 30cm (Höhe, Breite, Tiefe) verwendet. Bei anderen Kisten müsstet ihre eure Maße dementsprechend anpassen.

Wachstuch falzen mit dem Falzbein

Grundsätzlich erst einmal etwas zur Verarbeitung von Wachstuch: da man ja keine Stecknadeln zum fixieren verwenden kann, verwende ich gerne Styelfix von Farbenmix. Zum Umfalzen benutze ich ein Falzbein - es funktioniert aber auch klasse mit einer Plastikkarte (Krankenkassenkarte z.B.). Beim Nähen achtet darauf, das ihr eine große Stichlänge einstellt, ansonsten ist das Wachtuch schnell wie perforiert und reißt an der Naht leicht ein.

Nachdem ihr eure Kiste ausgemessen habt und sie wie meine sein sollte, schneidet ihr euer Wachstuch wie folgt zu: je 2x 31cm x 42cm (bei mir schwarz und gelb) für die Seitenteile und 1x  32cm x 102cm (bei mir rot) für das Mittelteil. Sollten eure Maße abweichen, müsst auf eure Maße 1cm Nahtzugabe für die Höhe dazu berechnen und 2 cm für die Breite. 
Falls ihr auf eure Tasche Seitentaschen aufbringen möchtet, solltet ihr das als erstes tun. Für meine habe ich jeweils zwei Stücken Wachstuch mit einer Größe von 24cm x 25cm zugeschnitten; je 1x gelb u. 1x schwarz. Eine der breiteren Kanten habe ich mit dem Falzbein um 4cm umgefalzt und abgesteppt. Anschließend habe ich die Seitenkanten um 1cm umgefalzt und mit Stylefix auf den Seitenteilen (schwarz u. gelb) der Tasche bündig an der unteren Kante fixiert und aufgesteppt. 

Die Seitentaschen lassen sich auf 2 unterschiedliche Arten anbringen, denn sie funktionieren nur entweder bei der Tasche, oder bei der Husse - das bestimmt die Richtung wie ihr sie aufnäht. Meine sind so, das sie benutzbar sind, wenn ich sie als Husse nutze - das heißt, wenn ich sie als Tasche trage, sind meine Seitentaschenöffnungen unten. Als Verschluss habe ich jeweils ein Snap genommen, es geht aber natürlich auch Klett. Um eure Husse zusammenzusetzen, müsst ihr als erstes jeweils ein Paspelband an jede Seite des langen Teils (102cm, bei mir rot) aufnähen. Achtet darauf, das ihr immer in der Naht des Paspelbandes näht.

Paspelband in der Naht fest nähen

Anschließend wird das erste Seitenteil aufgenäht. Legt dazu das Seitenteil bündig auf (rechts auf rechts) das Mittelteil, dreht es um und näht genau in der Naht, in der ihr zuvor das Paspelband aufgenäht habt. Beginnt an der schmalen Seite. 
Circa 0,7cm vor der ersten Ecke stoppt ihr und schneidet das Wachstuch schräg bis zur Naht ein. Dann legt das Wachstuch an der anderen Kante an und näht bis 0,7cm vor die nächste Ecke und verfahrt mit dieser genauso wie mit der vorherigen. Anschließend näht ihr die letzte Seite des Seitenteils an. Das zweite Seitenteil wird genauso angenäht. 

an den Ecken bis zur Naht einschneiden

Bevor ihr nun das Schrägband an der Abschlusskante anbringt, zieht eure Husse einmal über die Kiste. Sollte sie einwenig zu lang sein, könnt ihr sie jetzt noch kürzen. Nachdem ihr das Schrägband angebracht habt, fehlen nur noch die Henkel. Dazu jeweils das Gurtband an den Seitenteilen (schwarz u. gelb) anbringen. Ich habe es ca. 4cm von der Seite und 5cm von oben eingenäht. An das Mittelteil (rot) habe ich 5cm von oben und 3cm von der Seite einen Snap angebracht (siehe Foto unten) damit die Tasche beim Tragen nicht so aufsteht. Wer mag, kann auch hier natürlich noch oben mittig eine Snap anbringen.

guter Halt durch Snaps

Für die beiden Sitzkissen habe ich je 1x in gelb und 1x in schwarz folgende Teile in Wachstuch zugeschnitten: 1x 12cm x 40cm, 1x 31cm x 40cm und 1x 26cm x 40cm.
Um das große Stück ( 31cm x 40cm) wird als erstes einmal komplett das passende Paspelband genäht (schön darauf achten in der Naht zu bleiben!). 

Sitzkissen von hinten mit Snapverschluss

An den zwei anderen Teilen falzt ihr eine der längeren Seiten (40cm ) um 2cm um und steppt sie ab. Anschließend wird das kleinere Teil (12cm x 40cm) mit der rechten Seite nach unten auf die rechte Seite des Größeren gelegt, bündig an der oberen Kante und an den zwei Außenkanten festgenäht. (siehe Foto)

rechts auf rechts legen und an den Außenkanten feststeppen

Nun kommt noch das letzte zugeschnittene Teil mit der rechten Seite nach unten auf das Größere bündig an der unteren Kante und wird auch an allen 3 Außenkanten festgesteppt. Alle Ecken werden jetzt noch wie im Foto zurückgeschnitten, damit sich unser Kissenbezug auch gut wenden lässt. Fertig! Nur noch wenden und die Snaps anbringen. Ich habe meine jeweils 10cm von den Aussenkanten angebracht. Schaumstoffkissen einlegen und bequem machen!

alle Ecken zurückschneiden, damit keine Falten auf
der rechten Seite entstehen


Aus meinen Restern habe ich mir dann noch eine kleine Wimpelkette genäht. Dafür einfach ein kleines spitzes Dreieck aufzeichnen und an der kurzen Kante spiegeln, aus Wachstuch ausschneiden und an der Spiegelachse falzen. Im gleichmäßigen Abstand mehrere dieser kleinen Wimpel in ein Schrägband einlegen und absteppen - schon ist eine witzige Deko fertig, für die sicherlich noch Platz in der Tasche ist. Aus anderen Restern könnt ihr noch Untersetzer für Gläser schneiden oder einen Insektenschutz. Dafür müsst ihr nur ein Glas mit einem größeren Durchmesser als eure Trinkgläser nehmen, dessen Umriss auf euer Wachstuch übertragen, ausschneiden, in der Mitte falten und ein kleines Kreuz einschneiden - dadurch steckt ihr einen Trinkhalm und fertig ist euer individueller Insektenschutz. Wenn ihr diesen dann auch noch aus unterschiedlichen Farben ausschneidet, kommt eine Verwechslung der Getränke nicht mehr vor. 


So jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachnähen - das nächste Spiel steht ja schon bald vor der Tür! :)


Das nächste Spiel kann kommen!

Mittwoch, 11. Juni 2014

Seite im Aufbau...

Nun ist es also so weit! 

Ich habe mich entschlossen einen eigenen anregenden, bedeutenden, charmanten, dynamischen, empfehlenswerten, fabelhaften, großartigen, herrlichen, interessanten, kostbaren, leidenschaftlichen, mitreißenden, nennenswerten, ohnegleichen, perfekten, riesigen, stilvollen, traumhaften, unwiderstehlichen, verblüffenden, wunderbaren und zuverlässigen Blog zu erstellen.


Im Moment ist er ja eher abbruchreif, abschreckend und ich: ahnungslos... 
Aber wir sind ja auch erst bei "a" wie anfänglich. 

Es ist also noch viel Arbeit und Lernen nötig, bis ich hier einigermaßen zurecht komme und das Ganze Gestalt annimmt. 

Dranbleiben, Michi!