Samstag, 21. März 2015

Süßes Osterkörbchen
























































Letztes Jahr habe ich ein ähnliches Osterkörbchen mit meiner Tochter aus Tapetenresten gebastelt nach dem ich es irgendwo in einer Schaufensterdeko gesehen hatte. Es wurde richtig hübsch, jedoch war es auf Dauer nicht sehr stabil. 
Und da ich so viele Stoffreste habe, dachte ich: "Nähe ich es doch einfach mal!".

Dazu benötigt ihr 32cm Vlieseline S 320 (die 84cm breit liegt, ich benutze immer die von Freudenberg) oder Vliesline H250, 2 KamSnaps und Stoffreste, die jeweils ca. 9cm breit und 42cm lang sind.


Als erstes schneidet ihr aus der Vlieseline 6 Streifen von 8cm Breite und 42cm Länge und einen von 8cm Breite und 35cm Länge. Der kürzere Streifen wird später euer Henkel.


5 der langen Streifen bügelt ihr auf eure Reststoffe. An der langen Seite sollte der Stoff ca. 1cm überstehen. Bei einem der langen Streifen und auch beim Henkel braucht ihr auch an den kurzen Seiten jeweils ca. 1cm Überstand.


Nun bügelt ihr diesen Überstand bei den 5 Streifen um. Dann falzt den Streifen in der Mitte und bügelt auch ihn ein. Es muss ähnlich aussehen wie ein großes Schrägband. 


Bei dem 6. langen Streifen bügelt ihr auch die eine kurze Seite nach innen. Dieser wird der Rand. Auf diesem könnt ihr auf der einen Seite auch eine kleine Häkelspitze oder ein hübsches Webband anbringen.



Bei dem kurzen Streifen (Henkel) werden beide kurzen Seiten nach innen umgebügelt.
Anschließend steppt ihr den Henkel rundherum knapp ab.

Die 5 Streifen für den Korpus steppt ihr auch knapp an der offenen Seite zusammen.

Jetzt fixiert ihr abwechselnd einen nach dem anderen Streifen in dem Rand des Körbchen. Liegen alle 5 Streifen nebeneinander, nehmt ihr das Ende des ersten Streifens und legt ihn an den letzten Streifen bündig an. Das wiederholt ihr bei den anderen 4 Streifen. Ich benutze zum fixieren gerne "Stylefix", aber natürlich gelingt es auch mit Stecknadeln.


Nun falzt den Rand um und steppt von der Mitte des ersten Streifens bis zur Mitte des letzten Streifens ab. Den nicht umgebügelten Rand schiebt ihr in den gebügelten und steppt die Naht zu Ende.


Anschließend steppt ihr noch einmal von oben nach unten, genau in der Naht wie ihr den Streifen abgesteppt habt. 

Den Henkel habe ich mit KamSnaps angebracht, aber natürlich kann man die auch mit zwei süßen Knöpfen anbringen. Sicherlich fällt euch noch mehr ein wie man das Körbchen noch ausschmücken kann. Ein Schleifchen hier, ein Zierknopf da - zeigt mir eure Osterkörbchen! :D




Sonntag, 15. März 2015

Butterfly spring


Langsam schaut immer öfter die Sonne heraus und die ersten Knospen zeigen sich selbst bei uns im kargen thüringischen Mittelgebirgsödland, in dem der Sommer mindestens einen Monat kürzer ist, als in anderen Regionen der Republik - und so auch bei uns im Garten. Das heißt, die ollen Schneemänner müssen endlich einer Frühlingsdeko weichen!  
  
Und den Anfang machen meine "Butterflys". Sie sind super zur Resteverwertung und lassen sich sowohl aus Jersey oder Webware herstellen. (Schnittmuster)  
  
Alles, was ihr dafür benötigt sind einige kleine Reste von Stoff, Reste Vlieseline S320 und H250, ein wenig Füllwatte und ein kurzes Stück Draht.  




Die Vlieseline S320 auf den Stoffrest bügeln. Einen Flügel auschneiden und diesen mit der linken Seite auf ein weiteres Stück Stoff mit Vlieseline legen. Diese beiden Teile links auf links ganz knapp absteppen.  


Anschließend die Flügel ausschneiden. So mit allen Flügelteilen verfahren. 


Den Raupenkörper habe ich mit Vlieseline H250 verstärkt, wäre aber bestimmt auch ohne gegangen. Dieser wird 2x zugeschnitten und rechts auf rechts zusammen gesteppt. Daran denken eine kleine Wendeöffnung zu lassen. In der Rundung vorsichtig bis zur Naht einschneiden, damit man ihn schön ausformen kann.  


Anschließend wird er gewendet und mit einwenig Füllwatte gestopft. Mit einem Matrazenstich wird die Wendeöffnung geschlossen. Dabei habe ich den Körper gleich noch dreimal abgebunden, damit er sein raupenartiges Aussehen erhält.  


Nun werden die Flügel angenäht. Als erstes werden die Flügel in der Mitte jeweils zusammen gefaltet und dann an beiden Seiten der Raupe im vorderen Bereich angenäht.  


Darüber wird dann noch das große Flügelpaar angenäht.  


Wer zwei kleine Perlen zur Hand hat kann diese noch mit annähen.  


Nun werden die großen Flügel nach vorne gebogen. Wenn es nicht richtig klappen will, versucht es ruhig mal mit dem Bügeleisen. Bei manchen habe ich meins auch mal darauf gepresst.  


Anschliessend bügelt man noch die gefalteten Flügel wieder auf. Durch den Raupenkopf bohrt man jetzt noch ein kleines Stück Draht, verdrillt es einmal und formt schöne kleine Füller daraus. Wer mag, kann auch hier noch mal ein paar Perlen aufziehen!  


Wenn man möchte, kann jetzt an seine Butterfly´s eine Haarklammer anbringen und sie als Haarschmuck tragen. Mit einer kleinen Sicherheitsnadel werden sie zur zauberhaften Brosche. Oder ihr macht es wie ich, mit ein bisschen Draht an einem Ast fest rödeln und habt so eine wunderschöne Frühlingsdeko. 


Viele weitere Anregungen was ihr alles aus Stoffresten machen könnt gibt es auch bei http://nadelfein.blogspot.de/p/stoffrester-linkparty.html.